Homöopathie

Klassische Homöopathie

Die klassische Homöopathie wurde Ende des 18. Jahrhundert von Samuel Hahnemann in Deutschland entwickelt und hat sich seitdem auf der ganzen Erde verbreitet und weiterentwickelt. Sie gehört zu den alternativen Heilmethoden, die nicht nur einzelne Symptome bzw. Krankheiten behandelt, sondern den ganzen Menschen mit seinen individuellen und besonderen Symptomen und Befindlichkeiten. Mit Hilfe von Arzneien, die aus pflanzlichen, tierischen oder mineralischen Stoffen hergestellt werden, wird die Selbstheilungskraft des Körpers angeregt und unterstützt. Z.B. sind in der Gynäkologie und Geburtshilfe gut homöopathisch zu behandeln:

- Eierstocks- und andere Zysten

- Menstruationsstörungen

- Schmerzen bei der Periode

- Zyklusabhängige Stimmungsschwankungen

- Wechseljahrsbeschwerden

- Schmerzen in der Brust

- Kinderlosigkeit

- Schwangerschaftserbrechen

- Frühgeburtsbestrebungen

Wir behandeln homöopathisch auch nicht gynäkologische Erkrankungen, z.B.- Migräne - Heuschnupfen und andere Allergien - Ängste, Panikattacken u.ä. d.h. auch Männer und Kinder werden in der homöopathischen Sprechstunde behandelt.

Eine Behandlung beginnt mit einer homöopathischen Erstanamnese, die ca. 1,5 Std. dauert und setzt sich mit 20-minütigen Folgegesprächen fort, die in ca. 4 - 8 wöchigen Abständen folgen.